Wochenaufgabe: Temporäres Fasten

Hallo ihr Lieben,

diese Woche möchte ich mal ein Konzept ausprobieren, dass sich temporäres Fasten nennt. Dabei legt man für sich selber einen festen Zeitrahmen fest, indem man etwas essen darf. Den restlichen Zeitraum muss man fasten.

Ich sehe darin folgende Vorteile: Je nach festgelegtem Zeitraum hindert man sich daran, vor allem abends noch zusätzlich rumzunaschen. Außerdem liegen die Mahlzeiten näher beieinander, sodass man gerade beim Mittag und Abendbrot weniger Hunger hat.

Normalerweise ist das Zeitfenster ca. 8 Stunden, damit man alle drei Hauptmahlzeiten unterbringt.

Ein Beispiel:

Das Zeitfenster geht von 9-17 Uhr.

Dann wäre die Aufteilung: 9:00 Frühstück; 11:30 zeitiges Mittag; 16:00 Zeitiges Abendessen.

Ich persönlich lasse allerdings immer das Frühstück weg und verzichte oft auch auf das Mittagessen. Letzteres werde ich diese Woche nicht tun! Mein Zeitfenster zum Essen wird sein von 14-20 Uhr, sodass ich 14:00 Mittag esse und dann 19:00 Abendesse. Eventuell noch eine Zwischenmahlzeit gegen 16:00 - so ein Apfel oder sowas.

Mein Zeitfester beträgt also nur 6 Stunden. Die restlichen 18 Stunden wird gefastet, d.h. es sind keine Lebensmittel mit Nährwert, also Kalorien erlaubt.

Das wird diese Woche mein Plan sein, mal schauen, wie sich das umsetzen lässt.

Liebe Grüße,

Kilopurzel

abgelegt unter:
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum