Das richtige Fett - Teil 1

Öl ist gleich Öl und alles ist schlecht, da pures Fett? So leicht ist es leider nicht. Deshalb stelle ich heute die ersten 3 Fette genauer vor!

Hallo ihr Lieben,

öle

Das richtige Öl will gut gewählt sein. Es gibt so viele Möglichkeiten und am Ende muss jeder selbst entscheiden, was er nimmt. Ich möchte euch einfach mal verschiedene Öle und Fette vorstellen und wofür diese geeignet sind.

Heute beschäftige ich mich dabei mit den ersten 3 Varianten: Kokosöl, Palmöl und Butterschmalz. Weitere werden noch folgen.

Beste Grüße,

Eure Kilopurzel

Kokosöl

Kokosöl ist reich an gesättigten Fettsäuren, die allgemein als ungesund gelten. Dennnoch wirkt es positiv auf die Gesundheit und wird von einigen Experten empfohlen. So ist es sehr leicht verdaulich, reguliert den Blutfettspiegel und wirkt antimikrobiell, was vor allem an dem hohen Anteil von mittelkettigen Fetten liegt. Es ist sehr natürlich und leicht aus reifen Kokosnüssen zu gewinnen.

Es kann neben der Verwednung in der Küche auch vielfältig in Gesundheitsfragen eingesetzt werden.

Palmöl

Palmöl steckt in rund jedem zweiten Lebensmittel, dabei ist die Herstellung sehr schädlich für die Umwelt, da für die Produktion viel Regenwald zerstört wird.

Es zeichnet sich durch eine ausgzeichnete Hitzebeständigkeit sehr gut zum Backen und Kochen. Außerdem ist es geschmacksneutral und vegan, was sehr für die Verwendung spricht.

Aufgrund seines hohen Anteils von gesättigten Fettsäuren, gilt es als eher ungesund. Allerdings enthält ungebleichtes Palmöl sehr viel Carotin, wodurch berreits 1 TL den Tagesbedarf komplett deckt. Auch enthält es viel Vitamin E, das vorbeugend für Krebs wirken soll.

Butterschmalz

Butterschmalz ist ein tierisches Fett, dass fast wie Butter schmeckt und aus dieser hergestellt wird. Es ist 100% reines Fett und sollte nur mit Vorsicht genossen werden. Dabei sind nur 33% der Fettsäuren ungesättigt. Dafür eignet es sich bei Laktoseintoleranz als Butterersatz, da der Laktoseanteil auf unter 0,1% sinkt.

Es ist hitzebeständig und verbrennt erst ab 205°. Dadurch eignet es sich für alle Zubereitungsarten. Vor allem beim Frittieren sorgt es für einen feineren Geschmack und weniger intensiven Geruch als Pflanzenöle, was viele bevorzugen.

Quellen:

  • http://www.zentrum-der-gesundheit.de/images/titelbild/fette-und-oele-ia.jpg
  • http://www.zentrum-der-gesundheit.de/kokosoel-ia.html
  • https://www.regenwald.org/themen/palmoel
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Palm%C3%B6l
  • http://www.alnatura.de/en/Panorama/FAQ/Palmoel%20%20Fragen%20und%20Antworten
  • http://eatsmarter.de/lexikon/warenkunde/palmoel
  • http://eatsmarter.de/lexikon/warenkunde/butterschmalz
abgelegt unter: ,
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum