Ein Abnehmtagebuch, was bringt es mir?

Ich habe mir schon oft Gedanken gemacht, wie man Fehler findet und diese verbessern kann. Hier mal ein weiterer Ansatz

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mal eine weiter Variante vorstellen, wie ihr Fehler finden und optimieren könnt. Gerade wer feststeckt oder nicht rein kommt kann so vielleicht noch etwas optimieren.

Das Prinzip ist ein Tagebuch. Das Tagebuch ist eine Tabelle mit 4-5 Spalten.

Essen Aktivität Uhrzeit Begründung Verbesserung

Über den Tag füllt man die ersten 3 Spalten aus. Abends reflektiert man dann den Tag und füllt zuerst die 4. Spalte aus. Dabei ist es wichtig, wirklich ehrlich zu sein und wirklich drüber nachzudenken, warum habe ich gegessen und was hat mich motiviert.

Danach braucht man drei Stifte, grün/gelb/rot. Nun makert man an. Rot alles, was man unbedingt ändern will. Gelb alles, wo man nur Teile ändern will, grün alles was so bleiben darf. Als letztes schreibt man in die Verbesserungsspalte Alternativen rein, wie man damit zukünftig umgehen will.

Mit der Zeit wird so immer weniger rot und gelb sichtbar sein.

Momentan führe ich kein solches Tagebuch, aber ich habe ich euch mal ein Beispiel konstruiert, wie das ganze aussehen könnte.

Beispiel eines Abnehmtagebuchs

Vielleicht versucht ihr es auch einmal!

Beste Grüße,

eure Kilopurzel

abgelegt unter: ,
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum