FrauLustig: Anfügung zum Trinken

Ich möchte zu dem Beitrag „Zu wenig trinken – nicht mit mir“ von Kilopurzel etwas anfügen. Viele Leute haben das Problem...

Ich möchte zu dem Beitrag „Zu wenig trinken – nicht mit mir“ von Kilopurzel etwas anfügen.

Viele Leute haben das Problem mit dem „zu-wenig-trinken“. Einfach, weil sie es vergessen. Ich hatte das Problem auch. Und folgendermaßen habe ich es gelöst:

Ich habe mir ein kleines Glas mit Mineralwasser gefüllt - und in der Küche neben den Eingang gestellt.

Jedes Mal, wenn ich die Küche betreten habe – schwupp habe ich das Glas leergetrunken und gleich wieder aufgefüllt.

Das wird nach dem zweiten Tag schon ein richtiges Ritual.

Und Ihr glaubt nicht, was da an Flüssigkeit zusammenkommt.

Eine Hausfrau läuft am Tag unendliche Mal in die Küche.

Aber: Das Glas sollte klein sein. Ein großer kräftiger Schluck – maximal zwei.

Stellt Euch keine Riesengläser hin – das funktioniert nicht. Das Wasser schmeckt irgendwann abgestanden.

Ich hatte Tage – da kam ich bestimmt auf 60-80 Gläser.

Wenn Ihr in einem Büro arbeitet - geht das genauso.

Bei jeder Rückkehr ins Büro – oder nach jedem Telefonat … ein Glas trinken. Glaubt mir, das automatisiert sich ganz schnell.

Da hat man nach kürzester Zeit schon Durst, wenn man noch mitten im Telefonieren ist. ;-)

Ich glaube, da findet jede/r eine wiederkehrende Tätigkeit, die sich anbietet danach etwas zu trinken.

Mir hat es damals geholfen.

Probiert es doch mal … Prost FrauLustig

abgelegt unter: ,
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum